AIDS und Lunge: Probleme in der Diagnostik — Chancen in der by Prof. Dr. med. F.-D. Goebel (auth.), Prof Dr. N. Konietzko

By Prof. Dr. med. F.-D. Goebel (auth.), Prof Dr. N. Konietzko (eds.)

Show description

Read Online or Download AIDS und Lunge: Probleme in der Diagnostik — Chancen in der Therapie PDF

Best german_12 books

Knochenmetastasen: Radiologische Diagnostik, Therapie und Nachsorge

Das Skelettsystem ist eine der hiiufigsten Lokalisationen fUr Fernmetastasen maligner Tumoren. Zwar ist das Auftreten von Knochenmetastasen bei den verschiedenen Organtumoren als ungiinstiger prognostischer Faktor anzusehen, da es eine hiimatogene Tumoraussaat bedeutet, jahrelange Verliiufe sind jedoch insbesondere bei Mammakarzinom- und Prostatakarzi nompatienten nicht selten.

ZNS-Metastasierung des Mammakarzinoms

Das Buch bietet den gegenw{rtigen Kenntnisstand zu Klinik, Diagnostik und Therapie der ZNS-Metastasierung des Mammakar- zinoms. Im einzelnen werden die parenchymat|sen Hirnmetasta- sen, die Meningiosis carcionomatosa und diemetastasenbe- dingte R}ckenmarkkompression besprochen.

Neuromonitoring in Anästhesie und Intensivmedizin

Einsatzmöglichkeiten des Neuromonitorings in der klinischen Anästhesie und Intensivmedizin sind Thema dieses Bandes. Die Autoren empfehlen gesicherte Verfahren für die klinische Praxis, die bereits heute geeignet sind, das neurologische end result bei verschiedenen operativen Eingriffen zu verbessern und die Qualität der Narkoseführung zu optimieren.

Tumorerkrankungen

In der Mortalitätsstatistik sind Krebserkrankungen nach den Herz-Kreislauferkrankungen am häufigsten. In der Behandlung von Tumorerkrankungen zeichnet sich neben klassischen chirurgischen, strahlen- und chemotherapeutischen Methoden durch die Anwendung molekularbiologischer Methoden ein grundlegender Wandel ab.

Extra resources for AIDS und Lunge: Probleme in der Diagnostik — Chancen in der Therapie

Sample text

Die Konsequenzen der ausbleibenden Helferfunktion sind, daB die B-Zellen nicht mehr ausreichende Mengen spezifischer Antikorper gegen das AIDS-Virus oder auch andere Erreger produzieren. Ahnlich beeintrachtigt ist auch die Reaktion der zytotoxischen Zellen. Die T-Suppressorzellen konnen ebenfalls ihre Aufgaben nicht mehr erfUllen, was zum Beispiel die unaufhorlich groBe Menge unspezifischer Immunglobuline erklaren konnte , die von den B-Zellen bei Patienten mit AIDS produziert werden. Weniger Interleukin-2 und weniger Gammainterferon bedeuten zugleich auch eine geringere Aktivitat der nattirlichen Killerzellen und der Makrophagen (19).

In: Fuchs E, Schulz KH (Hrsg) Manuale allergologicllm. 2:1-10 9. In: Fuchs E, Schulz KH (Hrsg) Manuale allergologicum. Dustri, Miinchen-Deisenhofen, S III. 1:1-29 10. Dinarello CA, Mier JW (1987) Current concepts: lymphokines. N Engl J Med 317:940-945 11. Fels AOS, Cohn ZA (1986) The alveolar macrophage. J Appl PhysioI60(2):353-369 12. Fink R, Dancygier H (1987) Interleukin-2. Dtsch med Wschr 112:188-193 13. Frigas E, Loeggering DA, Solley GO, Farrow GM (1981) Elevated levels of eosinophil granule major basic protein in the sputum of patients with brochial asthma.

Arch Oto-Rhino-Laryngol (Suppl 1):1-84 26. Kroegel C, Konig W, Mollay C, Kreil G (1981) Generation of the eosinophil chemotactic factor (ECF) from polymorphonuclear neutrophils, rat peritoneal mast cells and mast cell-depleted peritoneal cells by melittin. MollmmunoI18:227-36 27. Kroegel C, Costabel U, Matthys H (1987) Mechanism of membrane damage mediated by eosinophil major basic protein. Lancet 1:1380-81 28. Kroegel C, Costabel U, Matthys H. Die pathogenetische Bedeutung des eosinophilen Granulozyten.

Download PDF sample

Rated 4.44 of 5 – based on 28 votes